Was haben Minecraft und das ERP-System Dynamics 365 gemeinsam?

Gіdeon Ѕсhuster

 

Auf einem Spaziergang habe ich mit meinem Bruder ĂŒber Minecraft philosophiert. Dabei kamen wir ĂŒber die Automatisierung von Arbeitsschritten in Minecraft schnell auf die realweltliche Arbeit. Da ich seit einiger Zeit im ERP-Umfeld arbeite, war es von hier nur ein gedanklicher Katzensprung zum Thema ERP-Systeme und Microsoft Dynamics 365. Ein verrĂŒckter Gedankengang eigentlich, aber wir fanden viele spannende Parallelen zwischen Minecraft und ERP. Die besten davon möchten wir im folgenden Blogbeitrag mit Ihnen teilen.

Da einige der Lesenden das Spiel Minecraft vermutlich nicht oder nicht in seiner Tiefe kennen, möchten wir zunĂ€chst zeigen, wie das Spiel aufgebaut ist und wie gespielt wird. Wenn Sie Minecraft schon kennen, ĂŒberspringen Sie diesen Teil einfach und lesen direkt bei der GegenĂŒberstellung von Minecraft und Microsoft Dynamics 365 weiter.

Look & Feel: Dieses kurze Video von GameStar zeigt, wie Minecraft aussieht & funktioniert

Das Computerspiel Minecraft: Worum es geht

Das „Blöckespiel“ Minecraft, entwickelt von Markus „Notch“ Persson im Jahre 2009, ist ein Sandbox-Computerspiel, das bis heute 125 Millionen Spieler und Spielerinnen pro Monat zu verzeichnen hat. Das mit 235 Millionen Exemplaren meistverkaufte Computerspiel aller Zeiten funktioniert nach einem fĂŒr damalige Zeiten revolutionĂ€ren Spielkonzept. Die Spieler befinden sich in einer pixeligen, aus Blöcken bestehenden 3D-Welt, die vollstĂ€ndig nach den eigenen Ideen und Vorstellungen modifiziert werden kann: Die Sandbox. Dieses Spielkonzept gewinnt gerade durch die Multiplayer-Funktion an AttraktivitĂ€t. So bauen die „Crafter“ beispielsweise die Stadt New York, Harry Potter als Adventure-Welt, unseren Globus oder auch nur eine kleine Stadt. Andere Player können an dieser Stelle weitermachen und das „Kunstwerk“ ergĂ€nzen oder einfach nur durch diese Welten reisen. Die Möglichkeiten, sich Welten zu erschaffen sind praktisch unbegrenzt und der eigenen KreativitĂ€t und Fantasie werden wenige bis gar keine Grenzen gesetzt. 

So wird Minecraft gespielt

Der beliebteste Spielmodus ist der „Survival-Mode“. Hier geht es darum, in einer belebten Welt Ressourcen zu sammeln und damit einen sicheren RĂŒckzugsort zu bauen. Dies ist wichtig, um zu ĂŒberleben, denn Minecraft ist nicht nur friedlich. Des nachts werden Spielende mit feindlichen Kreaturen konfrontiert, die bei einem bestimmten Lichtwert auf unbebauten OberflĂ€chen „spawnen“, also in der Welt auftauchen. Diese Kreaturen greifen die Player an und entziehen ihnen wichtige Lebenspunkte.

Vermeidet man feindliche Kreaturen, so bewahrt man Lebenspunkte. Das funktioniert beispielsweise in einem selbst gebauten Fort oder durch Verstecken und Weglaufen. Man kann sich aber nach KĂ€mpfen auch selbst heilen, z.B. durch selbst angebaute heilende Pflanzen. DarĂŒber hinaus kann man die feindlichen Kreaturen aber auch bekĂ€mpfen. Gewinnt man, so kann man sich wichtiges „Loot“, also Ressourcen aus den KĂ€mpfen sichern. So entwickeln sich die Player bei Minecraft weiter und können immer neue und schwerere Herausforderungen meistern. Langfristiges Ziel: Das Bauen eines kleinen Dorfes und spĂ€ter einer ganzen Stadt. Die Spielenden gestalten diese Ă€sthetisch ansprechend und verteidigen sie – entweder allein oder im Mehlspielermodus zusammen mit anderen Playern.

Mögliches Spielende bzw. Spielziel: Der Sieg gegen den Enderdrachen. Aber auch danach wird Minecraft in der Regel weitergespielt. Einfach weil es Spaß macht und weil es möglich ist.

FĂŒr die Gamer unter den Lesenden: Was ist ein ERP-System

Nachdem wir Ihnen nun einen kurzen Einblick in Spielziel und Spielmechanik von Minecraft gegeben haben, geben wir an dieser Stelle – vor allem fĂŒr die Gamer unter den Lesenden – auch eine kurze Definition von ERP. Mehr zu ERP und deren Funktionen und Möglichkeiten im Detail finden Sie ĂŒberall auf unserer Website.

Ein ERP-System (Enterprise Ressource Planning System) ist eine modulare Softwarelösung, die der GeschÀftsleitung und den Mitarbeitenden hilft, Unternehmensprozesse und vorhandene Ressourcen im Blick zu behalten und Prozesse zu optimieren. Dabei geht es nicht nur um die reinen Finanzströme, sondern auch um KapazitÀten der Mitarbeitenden, zeitliche Bedingungen u. v. m. Bestenfalls erfasst das ERP alle Bereiche und Prozesse im Unternehmen: Buchhaltung, Einkauf, Logistik, Personalwesen etc.

GegenĂŒberstellung: Gemeinsamkeiten von Minecraft und Microsoft Dynamics 365

Vermutlich hat sich bei Ihnen im Kopf nun die folgende Frage ergeben: „Was soll dieses Blöckespiel mit einer ERP-Lösung zu tun haben?“. Unsere Ideen hierzu lesen Sie nun im Folgenden. 

1. MarktfĂŒhrer von Microsoft 

Starten wir mit dem offensichtlichen: Sowohl Dynamics 365 als auch Minecraft werden von Microsoft entwickelt und sind MarktfĂŒhrer in Ihrer jeweiligen Welt: Minecraft in der Gameswelt, Dynamics 365 in der Business Welt.  Minecraft gehört schon seit ĂŒber 10 Jahren zu den beliebtesten Videospielen weltweit und hat einen Metascore von 93, was in der Spielewelt selten erreicht wird. Auch das ERP-System Microsoft Dynamics 365 ist laut Nucleus Research regelmĂ€ĂŸig im vordersten Quadranten bei jeder GegenĂŒberstellung der wichtigsten Marktteilnehmer und ist ebenfalls seit vielen Jahren Leader unter den Leadern.

 

2. Projekt und Live-Betrieb Vs. Creative-Mode und Spiel ums Überleben

In Minecraft können sich die Player frei entscheiden, ob sie im "survival Mode" oder im "creative Mode" spielen. Letzterer bietet einem alle Ressourcen und Möglichkeiten, man kann allerdings fliegen und hat alle Items, die im Spiel existieren, stets zur freien VerfĂŒgung. Hier kann man lernen und Erfahrung sammeln, hat fĂŒr den Ernstfall aber immer ein Netz mit doppeltem Boden. Ernsthaft gespielt wird deshalb im survival Mode. Hier geht es um Alles oder Nichts – um Leben oder Tod.

Die beiden erwĂ€hnten Spielmodi, also “creative” und “survival” gibt es auch in Microsoft Dynamics 365. Der „creative Mode“ stellt hier aber das Projekt dar, in welchem die Unternehmensprozesse abgebildet, getestet und Trainiert werden. Der „survival Mode“ stellt das „Live-System / Produktivsystem“. So lassen sich bei Dynamics 365 Demo-Systeme aufsetzen, in denen reale GeschĂ€ftsprozesse getestet, simuliert und optimiert werden. Hier ist die Spielwiese, um Erfahrung zu sammeln und Dinge einfach einmal „im Kreativmodus“ auszuprobieren, sowie die Prozesse dann spĂ€ter im Projekt fĂŒr den tatsĂ€chlichen Betrieb auzulegen. Eingesetzt wird Dynamics letztlich aber immer im "survival Mode", also im Live-Betrieb. Auch wenn Fehler hier nicht gleich das Leben kosten, so haben diese im Live-Betrieb in der Regel die etwas schwerwiegenderen Folgen und sollten vermieden werden. 

Video: So funktioniert ein Sortiersystem in Minecraft

Multiplayer-Modus
Richtig interessant wird Minecraft aber erst, sobald man es mit anderen realen Personen spielt. Der Multiplayer Modus funktioniert am besten im Survival Modus. Hier können Mitspieler und Mitspielerinnen sich gegenseitig mit Ressourcen aushelfen, Projekte wie den Bau einer Stadt, oder die Verteidigung gemeinsam organisieren, zusammen kĂ€mpfen und gewinnen und damit ĂŒberleben und aufsteigen.

Microsoft Dynamics 365 ermöglicht genau das fĂŒr den Arbeitsalltag in Unternehmen: Teamwork (im Unternehmen und ĂŒber Unternehmensgrenzen hinaus), Ressourcen jeglicher Art, planen, organisieren, automatisieren. Letztlich geht es um das „Survival“ des Unternehmens aber auch um neue Chancen, Wachstum und alles weitere, was sich hieraus ergibt. 

Apropos Survival Modus

Im Endeffekt ist aber auch die FĂŒhrung eines eigenen Unternehmens ein Spiel im „Survival-Mode“. Man befindet sich auf einem Markt voller Konkurrenz, auf welchem man den eigenen Platz stets verteidigen muss. Auch hier versucht man Ressourcen zu akkumulieren, um sich „ein sicheres Fort“ aufzubauen. Herausforderungen und Stolpersteine lauern an jeder Ecke, ebenso die Möglichkeit zu Scheitern. Und wie im Spiel Minecraft scheinen die Wege und Möglichkeiten endlos und es ist schwierig, den "einzig wahren Weg“ einzuschlagen und diesen geradlinig ohne Umwege zu beschreiten.

  • Habe ich genĂŒgend Blöcke des Typs „Cobblestone“, um meine Stadt zu bauen?
  • Habe ich noch genĂŒgend Suppe und Fackeln, um die Nacht in der Mine beim SchĂŒrfen nach Ressourcen zu ĂŒberstehen?
  • Welche Höhle wird mich zu den meisten Ressourcen fĂŒhren?
  • Wie kann ich diese am besten einlagern, um lange genug davon zu haben?

In Minecraft stellen sich Player diese Fragen permanent.

Vergleicht man diese mit den Fragen, die sich Unternehmen stellen, so erkennt man hier durchaus Ähnlichkeiten:  

  • Welche Artikel habe ich noch im Lage, um diese zu verkaufen und zu verarbeiten?
  • Wie kann ich einen optimalen Gewinn erzielen?
  • Wie muss ich mein Produkt, meinen Service gestalten, um damit den grĂ¶ĂŸtmöglichen Erfolg zu generieren?
  • Habe ich finanziell die Möglichkeit noch mehr in eine neue Produktionslage zu investieren?

 

In dieser FĂŒlle von Fragen ist es nicht leicht einen klaren Fokus zu behalten, ohne die Ziele, Prozesse, Anforderungen und Ressourcen zu organisieren und stets im Auge zu behalten. Im Endeffekt steht in diesem metaphorischen Spiel aber eines im Fokus: Die eigenen Ziele und Ideen umsetzen, gestalten und ausbauen zu können, ohne dabei stĂ€ndig von tĂ€glich wiederkehrenden Aufgaben abgelenkt zu werden.

 

3. Add-Ons Vs. Mods

Die 3D-Welt, in der sich die Player bei Minecraft bewegen, ist in sich logisch und vollstĂ€ndig und annĂ€hernd grenzenlos. Bei fortgeschrittenen Spielern kann es dennoch vorkommen, dass diese fĂŒr neue Minecraft-Projekte neue GegenstĂ€nde oder Techniken benötigen, die so im Hauptspiel nicht vorgesehen sind. HierfĂŒr gibt es so genannte Mods (AbkĂŒrzung von Modification). Meist von Hobby- und teilweise auch beruflichen Spieleentwicklern erstellt, bieten diese „Erweiterungen“ neue GegenstĂ€nde, neue Herausforderungen, neue Lösungen, neue Welten und natĂŒrlich zusĂ€tzlichen Spielespaß.

In der EPR-Welt heißen diese Mods Add-Ons. Und auch das ERP-System Microsoft Dynamics 365 Finance & Supply Chain Management ist in sich bereits sehr vollstĂ€ndig und beinhaltet enorm viele Funktionen im Standard, die fĂŒr die meisten Belange des Arbeitsalltags völlig genĂŒgen. Aber je nachdem, wie sehr ein Unternehmen wĂ€chst, ob es branchenspezifische Anforderungen gibt oder wie hoch der Grad der Automatisierung gewĂŒnscht ist, können auch hier ab einem gewissen Zeitpunkt Add-Ons das Hauptsystem sinnvoll ergĂ€nzen. So gibt es fĂŒr Microsoft Dynamics 365 einen eigens von Microsoft eingerichteten App-Store, in dem Kunden „Erweiterungen“ mit neuen Funktionen und Lösungen finden.

FĂŒr Minecraft gibt es diese zentrale Plattform fĂŒr Mods so zwar nicht, es gibt allerdings auch im Netz viele Seiten, welche diese „Add-Ons“ sammeln, testen und bewerten. Letztendlich machen hier Blogger und Minecraft-Fans mit den Minecraft Mods einen Ă€hnlichen Job wie Microsoft beim PrĂŒfen der Add-Ons und dem Bereitstellen der App-Source.

 

4. Biome und Branchen

Die Grundentscheidung, welche Strategie man fĂŒr den Erfolg in seinem Minecraft-Projekt wĂ€hlen muss, ist stark abhĂ€ngig vom jeweiligen Biom. Als Biom bezeichnet man ein bestimmtes Gebiet, das sich durch spezifische Vegetation, Laub- und GrasfĂ€rbung sowie HĂ€ufigkeit verschiedener Blöcke und GelĂ€ndeformationen auszeichnet. Manche Biome bieten eher lebensfreundliche, andere eher lebensfeindliche Bedingungen. Manche kennt man und hat hier viel Erfahrung und Vorwissen, andere sind neu.

Die Biome in Minecraft lassen sich als die unterschiedlichen Branchen verstehen, in welchen Dynamics 365 eingesetzt werden kann. Jede Branche funktioniert anders und um spezifische Herausforderungen zu lösen ist oftmals anderes Fach- und Detailwissen gefragt und andere Prozesse werden benötigt.  

So wie sich die Player also an die Biome in Minecraft anpassen und ihre Maschinen, Farmen und Bauwerke entsprechend konstruieren, so ist auch Dynamics 365 flexibel auf die Tasks, die Arbeitsweisen und Anforderungen der entsprechenden Branchen anpassbar. Und wie ein unbekanntes Biom die KreativitĂ€t und ÜberlebensfĂ€higkeit der Player herausfordert, so fordern spezifische Branchen Dynamics 365 heraus. Dennoch bietet Microsoft Dynamics 365 sowie Minecraft eigentlich immer genĂŒgend „AusrĂŒstung“ und Möglichkeiten, um in jeder Branche und auf jedem Biom zu funktionieren.


5. Automatisierung durch IT vs. Automatisierung durch Redstone

Die Automatisierung wiederkehrender, tĂ€glicher Aufgaben und bestimmter AblĂ€ufe ist ein Kerngedanke in ERP und in Minecraft.  

Die Automatisierung der Prozesse lĂ€sst sich in Minecraft auf verschiedenste Arten und Weisen realisieren. Eine funktioniert ĂŒber den so genannten "Redstone“. Redstone ist eine Ressource, aus der man viele weitere Items herstellen kann (das Grundprinzip von Minecraft: "crafting" – also die Herstellung von Items). Unter diesen Items sind beispielsweise Kolben, die andere Blöcke verschieben können, Blöcke, die Items ausgeben und fĂŒr die Player verfĂŒgbar machen, u.v.m. Redstone funktioniert nach dem BinĂ€rsystem. Eine Leitung, die einen Kolben ausfĂ€hrt, kann also AN oder AUS sein. 
 
DarĂŒber hinaus gibt es auch nochkomplexere DatenĂŒbertragung, also Systeme, die deutlich mehr Funktionen haben als ein simples zeitabhĂ€ngiges „an-und-aus“. In Minecraft bauen Player mit den unheimlich komplexen und umfangreichen Funktionen von Redstone zunĂ€chst einfache, dann immer bessere Systeme, die es ermöglichen bspw. durch das automatische, tĂ€gliche Einströmen von Wasser, Felder zu bewirtschaften, ohne dass man selbst in der NĂ€he ist.

Auch in Microsoft Dynamics ist das Automatisieren von Prozessen ein zentraler Grundgedanke. Und manche Dinge, die man in der Business-Welt so automatisiert sind den Redstone-Automatisierungen in Minecraft durchaus sehr Àhnlich. Zwei Beispiele:

Automatisierung der Lagerverwaltung

ERP-Systeme automatisieren die gesamte Lagerverwaltung. Sie sorgen z. B. automatisch fĂŒr Nachbestellung, wenn eine bestimmte Menge eines Artikels erreicht ist, oder finden fĂŒr alle Waren den optimalen Lagerplatz mit den effizientesten Wegen fĂŒr Abtransport oder eine mögliche Weiterverarbeitung.

Auch In Minecraft akkumulieren Player mit der Zeit immer mehr Ressourcen, die teilweise ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum gelagert werden mĂŒssen. Um den Prozess der Einlagerung zu automatisieren, wird dann hĂ€ufig eine Konstruktion aus Redstone-Trichtern gebaut, die die Items automatisch in die korrekten Kisten leiten.

Die LagerplĂ€tze der „Items“ können ebenso systematisch bestimmt und fĂŒr die Weiterverarbeitung vorsortiert werden. So können Player beispielsweise Holz, Eisen und Erde in einen Trichter werfen und mĂŒssen sich nicht mehr um den richtigen Lagerort kĂŒmmern. Ist ein Rohstoff leer oder knapp, so kann eine Signalmeldung ausgegeben werden – und der Spieler weiß, dass ein Rohstoff benötigt wird. Profis initiieren in solch einem Fall auch schon mal eine Bestellung bei einem Mitspieler, die dann sozusagen automatisiert erfolgt.

 

Automatisierung in der Produktion

In der Produktion kommunizieren Maschinen und Anlagen ebenfalls mit dem ERP-System und tauschen wichtige Informationen aus. Eingehende AuftrĂ€ge können so dazu fĂŒhren, dass die die Produktion der Ware automatisiert startet oder alle notwendigen Schritte wie Bestellung der benötigten Rohstoffe z.B. dafĂŒr gleich in die Wege geleitet werden.

Ähnlich lĂ€sst sich die Produktion in Minecraft automatisieren. In den so genannten „Farm-Areas“ bauen Minecraft-Player Systeme, die nicht nur sortieren, sondern auch aus anderen „Farming“-Systemen Items aufnehmen und automatisch auf den Bedarf reagieren können. So kann beispielsweise eine Weizen-Farm, die automatisiert Weizen produziert, den Betrieb einstellen, wenn kein Weizen mehr gebraucht wird – bzw. wieder aufnehmen, sobald ein Spieler den Auftrag dazu erteilt.

Fazit

Ob Biom oder Branche, Add-Ons oder Mods sowie die KreativitĂ€t beim Automatisieren von Prozessen: Minecraft und ERP haben viele Gemeinsamkeiten. Eine der wichtigsten Gemeinsamkeiten sind der „survival-“ und der „creative Mode“, welche die EinfĂŒhrung und Optimierung des ERP oder CRM im Projekt und den tatsĂ€chlichen Livebetrieb mit allen realen Herausforderungen erstaunlich gut spiegeln. Je lĂ€nger man ĂŒber beide „Systeme“ nachdenkt, desto mehr Parallelen wird man finden. Auch geht es in beiden Microsoft-Produkten um reale Herausforderungen und wie diese gelöst werden – und bevor Sie jetzt widersprechen: Auch Herausforderungen in Minecraft können einem schlafloste NĂ€chte bereiten.

In beiden Systemen jedenfalls lassen sich Aufgaben und Probleme oftmals nur mit guten EinfĂ€llen und viel KreativitĂ€t bewĂ€ltigen. Und darĂŒber hinaus – zumindest ist das eine Gemeinsamkeit, die fĂŒr mich persönlich gilt – machen mir beide Systeme unheimlich viel Spaß!

Linie
Sie haben Fragen?
Kontakt
Kontakt

Inway Blog abonnieren

Blog abonnieren